Mädchen-Trinkwasser

Weshalb sich Wasser trinken für Sie lohnt

Wasser hilft, die Leistungsfähigkeit des Immunsystems zu steigern.
Es hilft, unsere Immunabwehr im Knochenmark zu stärken.
         
Wasser hilft, Augen, Nase, Mund und Schleimhäute feucht und gesund zu erhalten.
         
Wasser hilft, unsere Nahrung zu zerlegen, deren Bestandteile
zu verstoffwechseln und in unsere Zellen aufzunehmen.
Wasser ist das Hauptlösungsmittel für unsere Nahrungsmittel,
Vitamine, Fermente, Enzyme, Mineralien und Spurenelemente.

Wasser hilft, am allerbesten beim Abnehmen. Es fördert die Kalorienverbrennung und den Fettabbau.
Wenn Sie regelmäßig Wasser trinken, nehmen Sie ab, ohne sich an eine Diät halten zu müssen. 

Wasser hilft, damit Sie nicht zur falschen Zeit zu viel essen
(dann, wenn sie eigentlich nur durstig sind).
Menschen mit Wassermangel (fast 90%) interpretieren das Bedürfnis
ihres Körpers nach Wasser oft nicht als Durst, sondern als Appetit.

Wasser hilft, unsere Körpertemperatur zu regeln.
Es ermöglicht uns zu Schwitzen und liefert uns Schutz vor Kälte.
Wassermangel kann zu Frieren führen (Wasser ist ein idealer Wärmespeicher). 

Wasser hilft, Rückenschmerzen, Bandscheibenleiden und Arthritis vorzubeugen.
Es ist das Hauptgleitmittel in den Gelenkspalten, es wirkt als Stoßdämpfer in den Bandscheiben und es bildet eine dämpfende Schutzschicht um Organe und Gehirn.

Wasser hilft, die Verstopfung von Arterien in Herz und Gehirn  zu verhindern.
Es mindert damit das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko deutlich.

Wasser hilft gegen Falten.
Es strafft und glättet die Haut, lässt Sie jünger aussehen und vermindert die Auswirkungen des Alterns, indem es Zellschäden vorbeugt. 

Wasser hilft gegen Verstopfung.
Es ist das beste Abführmittel - ohne Nebenwirkungen.

Wasser hilft, die verbrauchten, schädlichen Gase (z. B. Kohlendioxid) aus unseren Zellen in die Lunge zu transportieren, damit wir sie ausatmen können.
Wasser ist zugleich notwendig für den Sauerstoff-Transport in unsere Zellen. 

Wasser hilft, giftige Abfallstoffe aus allen Körperteilen einzusammeln und sie zu Leber, Nieren und Haut zu transportieren, damit sie ausgeschieden und die Organe entgiftet werden können.

Wasser hilft, die Nieren zu spülen, verhindert (Nieren-) Steinbildung und beugt Blasenkrankheiten vor.

Wasser hilft gegen Konzentrationsmangel, Müdigkeit, Schlappheit und Kopfschmerzen.
Wasser ist ein besserer Muntermacher und Powerdrink als jedes andere Getränk auf der 
Welt - und das ganz ohne jegliche schädliche Nebenwirkungen.

 
Natürlicher Wasserfall

Der Mensch ein Wasserkörper

Der menschliche Körper kann Wasser nicht bevorraten.

Wir können daher in Zeiten von Wassermangel
nicht auf Reserven zurückgreifen.
Schon allein deshalb sollten wir regelmäßig
- über den ganzen Tag verteilt -
genügend reines Wasser trinken.

Die Physiologie zeigt, dass Wasser der wichtigste Bestandteil unseres Körpers ist. Unser Körper besteht nur zu einem Viertel aus Feststoffen
und zu drei Viertel aus Wasser,
(ein Mensch mit 80 kg enthält ca. 55-60 Ltr. Wasser),
im Kindesalter mehr, im Alter weniger.

Vermutlich sind wir deshalb (Wassermangel = Dehydratisierung) im Alter etwas mehr von Schmerzen und Krankheiten geplagt.


Die Körperflüssigkeiten eines Erwachsenen (70 seines Körpergewichts) existieren in drei verschiedenen Bereichen:

  1. Blut (Arterien, Venen, Kapillaren)

  2. Extrazellulare Flüssigkeit (auch Interzellular oder Zwischengewebs-Flüssigkeit genannt). Dazu gehört das große Meer, in dem unsere Zellen schwimmen und die Lymphe, die in eigenen Lymphbahnen fließt.

  3. Intrazellulare Flüssigkeit (darin schwimmen im Zellinneren
    der Zellkern und die Organellen [= die Organe der Zelle].)

Von unserem Körpergewicht machen diese Flüssigkeiten so viel aus:
Blut | 5 %
Extrazellulare Flüssigkeit | 15 %
Intrazellulare Flüssigkeit | 50 % 
Unser Gehirn besteht zu 85-90 Prozent aus Wasser. Es braucht ständig Wasser zum Denken.
Blut besteht zu ca. 85-95% aus Wasser
Lunge und Leber bestehen zu ca. 76-86 Prozent aus Wasser
Nieren zu ca. 80-83 Prozent
Herz und Muskeln zu ca. 73-77 Prozent
Knochen zu ca. 22 Prozent
Zähne zu ca. 10 Prozent. 


Auf Wassermangel reagiert unser Körper schon bei wenigen Prozent
mit vielerlei unterschiedlichen Beschwerden und Schmerzen.

Unser Gehirn und Kleinhirn machen zwar nur 2 % des Körpers aus (1/50),
benötigen aber 20 % unseres Blutes (1/5).
Bereits geringer Wassermangel führt dazu, dass zu wenig Strom (elektrische Energie) erzeugt werden kann,
wodurch sowohl das Denken als auch die Nervenimpulse nur noch eingeschränkt funktionieren!


Lassen Sie es nicht soweit kommen !
Trinken Sie täglich mehrere Liter reines Wasser und bleiben Sie gesund ! 

 

Wasserforschungen

Forschung nur zu „bekannten Themen“

Prof. Pollack kämpft um „unabhängige Forschungsgelder“ für außergewöhnliche Fragen weil heutzutage nur mehr Establishment-Forschung gefördert wird, selbst wenn sie so absurd ist, wie die aktuelle Kosmologie (–> Thunderbolts Project).

Unkonventionelle Themen wie Wasser-Gedächtnis, Homöopathie, Electric Universe usw. hat laut Prof. Pollack heutzutage keine Chance mehr auf Forschungsgelder.

Im Gegenteil, spannende Fragen und Fakten werden geleugnet oder abgelehnt und sogar bekämpft. Dies um so härter je mehr finanzielle Interessen von großen internationalen Firmen betroffen sein könnten (–> gekaufte Wahrheit).

IMG-20210819-WA0008.jpg
IMG-20210819-WA0009.jpg

Wasser als Informationsträger

Die Arbeitsgruppe rund um Prof. Gerald Pollack versucht seit Jahren mehr Anerkennung für ihre bahnbrechende Arbeit zum Wasser zu bekommen, über die schon mehrere Artikel geschrieben wurde.

Sein Open-Access Journal „Water Journal“ ist voller überraschender Untersuchungen u.a. zum Thema Gedächtnis des Wassers.